Sitzung des Gemeinderats am 26. Mai 2014

Bei einem Ortstermin wurden die Räumlichkeiten der Feuerwehr inspiziert.  Die Räumlichkeiten sind beengt, die Spinde sind mehrfach belegt, was im Notfall zu Verzögerungen führen kann.  Der Keller ist feucht, was zu einer eingeschränkten Nutzung führt. Die Damen sollen im jetzigen Schulungsraum eine Umkleidemöglichkeit erhalten.  Der Keller soll mit einem speziellen Anstrich versehen werden. Die Garage muss bei Anschaffung eines neuen größeren Fahrzeugs umgeräumt werden.

Auch wird der alte Kindergarten besichtigt, in dem das Dach reparaturbedürftig ist, aber nicht völlig marode.

Bei der Fortsetzung der Sitzung im Rathaus erläutert Feuerwehrkommandant Christian Deil detailliert die Pläne zur Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs als Ersatz für das 42 Jahre alte Feuerwehrauto.  Das Fahrzeug sollte nach Wunsch der Feuerwehr so groß sein, dass sechs Rollcontainer Platz finden, die für verschiedene Anforderungen mit den entsprechenden Gerätschaften bestückt sind.  Fahrer sind laut Aussage von C. Deil in genügender Zahl vorhanden. Nach längerer Überzeugungsarbeit signalisieren die meisten Gemeinderatsmitglieder ihre Zustimmung. Jedoch bestehen Bedenken, dass das Rangieren des Fahrzeugs   aus der Garage Probleme bereiten könnte. Es wird gewünscht, dass die Feuerwehr erst mit einem ähnlichen Fahrzeug Probe fährt. Erst dann soll die Entscheidung im Rat fallen. Mit 9:3 wird die Entscheidung somit verschoben. Die drei Gegenstimmen den Freien Wähler Gemeinschaft  genüge leider für  eine sofortige Entscheidung nicht!

Der Kundendienst der Kirchturmuhr hat die Notwendigkeit eines neuen digitalen Uhrwerks mitgeteilt und gleich einen Kostenvoranschlag in Höhe von 2140 € unterbreitet. Nach Einschätzung verschiedener Gemeinderäte geht die Uhr eigentlich sehr genau. Den Gemeinderäten, die auch Pfarrgemeinderäte sind, sind ebenfalls keine Probleme mit der Uhr bekannt. Nun soll Herr Prof. Dr.Dr. Lochbrunner befragt werden. Der Gemeinderat stimmt der Anschaffung 12:0 zu ,falls er eine Neuanschaffung für nötig hält. 

Der Verwaltungshaushalt 2013  beträgt auf der Ausgabenseite 1 807 000€ (gerundet), dasselbe gilt für die Einnahmenseite. Der  Einnahmen-und die Ausgaben des Vermögenshaushaltes  beträgt   5 738 705,90€.

Das Amt für Ernährung , Landwirtschaft und Forsten hat den Aufforstungsplänen auf Adelsrieder Flur entlang  dem Hasenschläule zugestimmt.  Jetzt wird wohl eine Christbaumkultur entstehen.  (Anmerkung: Nachdem die neue Straße höher gelegt wurde, könnte das neu entstehende Wäldchen auch als Lärmschutz dienen) Für den Wildwechsel werden zwei fünf Meter breite Durchlässe frei gelassen, ansonsten wird die Christbaumschule wohl eingezäunt.

Auf der Internetseite der VGWelden  wurde eine Immobilienbörse eingerichtet, in der Immobilienbesitzer im Holzwinkel ihre Häuser und Grundstücke zum Kauf anbieten können.

Beim Bürgerentscheid zum Wasserverbund wurden 588 gültige Stimmen abgegeben - 407 Jastimmen, 181 Neinstimmen. Damit wurde der Wasserverbund abgelehnt. (Anmerkung: Inhaltliche Informationen zum Wasserverbund finden Sie auf unserer Internetseite)

Der Radweg nach Adelsried wurde leider vom Adelsrieder Gemeinderat abgelehnt. Somit ist die Bonstetter Entscheidung der letzten Gemeinderatssitzung hinfällig.

Schreibe einen Kommentar